verwendet

Lesinurad wird mit einem anderen Medikament (wie Allopurinol, Febuxostat) verwendet, um Harnsäurespiegel bei Menschen mit Gicht zu senken. Es funktioniert, indem es den Nieren hilft, Harnsäure vom Körper zu beseitigen. Erhöhte Harnsäurespiegel können Gicht verursachen.

So verwenden Sie ZURAMPIC

Siehe auch Warnabschnitt.

Lesen Sie die von Ihrem Apotheker bereitgestellte Medikationshandbuch, bevor Sie Lesinurad anfangen, und jedes Mal, wenn Sie eine Nachf√ľllung erhalten. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie dieses Medikament mit dem Mund mit dem Mund mit dem von Ihrem Arzt gerichteten Nahrung, in der Regel einmal t√§glich morgens mit Ihrer anderen Harns√§ure-Medikation. Trinken Sie mit jeder Dosis ein volles Glas Wasser und mindestens 8 Gl√§ser (jeweils 8 Unzen) einen Tag w√§hrend dieses Medikament. Wenn Sie sich in einer eingeschr√§nkten Fl√ľssigkeitsaufnahme befinden, konsultieren Sie Ihren Arzt auf weitere Anweisungen.

Verwenden Sie dieses Medikament regelm√§√üig, um den gr√∂√ütm√∂glichen Vorteil davon zu erhalten. Um Ihnen zu helfen, sich daran zu erinnern, nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit. Sie haben m√∂glicherweise mehr Gicht-Angriffe, nachdem Sie dieses Arzneimittel beginnen, w√§hrend Ihr K√∂rper zus√§tzliche Harns√§ure entfernt. Lesinurad ist kein Schmerzeinlagerer. Ihr Arzt kann Medikamente (einschlie√ülich Colchicin, NSAIDs wie Ibuprofen, Naproxen oder Indomethacin) vorschreiben, um einen Gichtangriff zu verhindern, w√§hrend Sie Lesinurad nehmen. Nehmen Sie weiterhin Lesinurad und Ihre verschriebenen Medikamente f√ľr Gachangriffe, wie von Ihrem Arzt angewiesen. Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Ihr Zustand dauert oder schlimmer wird.

Nebenwirkungen

Sodbrennen kann auftreten. Wenn dieser Effekt dauert oder schlimmer wird, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker umgehend.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er oder sie beurteilt hat, dass der Nutzen f√ľr Sie gr√∂√üer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn Sie ernsthafte Nebenwirkungen haben, einschlie√ülich: Anzeichen von Nierenproblemen (z. B. Unterr√ľckenschmerzen, schmerzhaftes / schwieriges Wasserlassen, √úbelkeit / Erbrechen, √Ąnderung der Menge des Urins).

Eine kleine Anzahl von Menschen, die dieses Medikament mitgenommen haben, hatten herzgehende Probleme oder Schlaganfall. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dieses Medikament diese Probleme verursacht hat. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie eine dieser sehr ernsthaften Nebenwirkungen haben, einschließlich: Schwäche auf einer Körperseite, plötzliche Sichtwechsel, Verwirrung, Brust / Kiefer / linke Armschmerzen, ungewöhnliches Schwitzen.

a Sehr ernsthafte allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Holen Sie sich jedoch sofort medizinische Hilfe, wenn Sie die Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, darunter: Ausschlag, Juckreiz / Schwellung (insbesondere von Gesicht / Zunge / Hals), schwerer Schwindel, Atemnot, das Atmen von √Ąrger.

Das ist Keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Effekte bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder den Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Lesinurad nehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind;oder wenn Sie andere Allergien haben.Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, was allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen kann.Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten.

Bevor Sie dieses Medikament verwenden, sagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker Ihre Krankengeschichte, insbesondere von: Nierenerkrankungen, Krebsbehandlung, eine bestimmte erbte Krankheit (lessch-nyhan-Syndrom). [123

Sagen Sie vor der Operation Ihrem Arzt oder Zahnarzt √ľber alle Produkte, die Sie verwenden (einschlie√ülich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht-Repr√§cription-Medikamente und Kr√§uterprodukte).

Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur dann verwendet werden, wenn es eindeutig benötigt wird.Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt.

Es ist unbekannt, wenn dieses Medikament in die Muttermilch passiert.Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie stillen.