So verwenden Sie ein ZUBSOLV-Tablet, sublingual

Lesen Sie das von Ihrem Apotheker bereitgestellte Medikationshandbuch, bevor Sie Buprenorphin / Naloxon anfangen, und jedes Mal, wenn Sie eine Nachf√ľllung erhalten. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

Es gibt verschiedene Marken und Formen dieser Medikamente zur Verf√ľgung. Da verschiedene Produkte unterschiedliche Mengen an Buprenorphin und Naloxon enthalten k√∂nnen, √§ndern Sie keine Marken oder Dosierungsformen, ohne Ihren Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Verwenden Sie dieses Medikament dieses Medikament während Ihrer Behandlungswartungsperiode, wie von Ihrem Arzt, meist täglich, in der Regel täglich. Legen Sie das Medikament 5 bis 10 Minuten unter Ihre Zunge und lassen Sie es sich vollständig auflösen. Wenn Sie jeden Tag mehr als eine Tablette verschrieben werden, können Sie alle Tabletten gleichzeitig unter Ihre Zunge platzieren oder zwei Tabletten gleichzeitig unter der Zunge platzieren. Schlucken oder kauen Sie dieses Medikament nicht. Es wird auch nicht funktionieren.

F√ľr die meisten Patienten wird Buprenorphin allein in der Regel f√ľr die ersten 2 Tage danach verwendet, nachdem Sie alle anderen Opioide aufgehalten haben. Es wird normalerweise in Ihrem Arztpraxis gegeben. Ihr Arzt wechselt Sie dann zu dieser Kombination Buprenorphin / Naloxon-Medikation zur Wartungsbehandlung. Die Kombination mit Naloxon arbeitet so wie Buprenorphin allein, um Entzugsymptome zu verhindern. Bei einigen Patienten kann dieses Kombi-Produkt verwendet werden, um die Behandlung zu starten (Annuktion). Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes sorgf√§ltig.

Die Dosierung basiert auf Ihrem Erkrankungszustand und der Reaktion auf die Behandlung. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht, nehmen Sie das Medikament häufiger, oder nehmen Sie es länger als vorgeschrieben. Stoppen Sie das Medikament richtig, wenn Sie so gerichtet sind.

Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um von ihm den größten Nutzen zu erhalten. Verwenden Sie es zu erinnern, benutzen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit.

Buprenorphin / Naloxon kann Entnahme-Symptome verursachen, insbesondere wenn Sie es bald nach der Verwendung von Opioiden wie Heroin, Morphin oder Methadon verwenden. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes f√ľr Ihren Behandlungsplan.

Wenn Sie pl√∂tzlich aufh√∂ren, dieses Medikament mitzunehmen, haben Sie m√∂glicherweise Entzugs-Symptome (wie Unruhe, Gie√üzeuge, laufende Nase, √úbelkeit, Schwitzen, Muskelschmerzen). Um den R√ľckzug zu verhindern, kann Ihr Arzt Ihre Dosis langsam senken. Der R√ľcktritt ist wahrscheinlicher, wenn Sie dieses Medikament lange oder in hohen Dosen verwendet haben. Sagen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker sofort, wenn Sie einen R√ľckzug haben.

Injizieren Sie nicht ("Shoot up") Buprenorphin / Naloxon oder einatmen Sie es durch die Nase ("Snort"). Das ist gef√§hrlich und wird wahrscheinlich schwere R√ľcknahme-Symptome verursachen (siehe Nebenwirkungsabschnitt) aufgrund des Naloxons in diesem Medikament, insbesondere wenn Sie Opioids wie Heroin, Morphin oder Methadon verwenden. Weitere Informationen finden Sie in Ihrem Arzt oder Apotheker. Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn Sie keine Auszahlungsreaktionen erleben.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Schwindel, Verstopfung oder Kopfschmerzen können auftreten. Wenn einer dieser Effekte bestehen oder verschlechtern, sagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker sofort.

Um Verstopfung zu verhindern, essen Sie Ballaststoffe, trinken Sie genug Wasser und √úbung. M√∂glicherweise m√ľssen Sie auch ein Abf√ľhrmittel nehmen. Bitten Sie Ihren Apotheker, welche Art von Abf√ľhrmittel f√ľr Sie richtig ist.

Um das Risiko von Schwindel und Lightheatness zu reduzieren, steigen Sie langsam auf, wenn Sie aus einer sitzenden oder liegenden Position steigen.

Denken Sie daran, dass dieses Medikament dies hat wurde verschrieben, weil Ihr Arzt beurteilt hat, dass der Nutzen f√ľr Sie gr√∂√üer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Schwere (m√∂glicherweise t√∂dliche) Atemprobleme k√∂nnen auftreten, wenn dieses Medikament missbraucht, injiziert oder mit anderen Niederdr√ľcken (wie Alkohol, Benzodiazepinen einschlie√ülich Diazepam, andere Opioide).

Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn irgendwelche dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten: Unterbrochenes Atmen w√§hrend des Schlafes (Schlafapnoe), psychische / Stimmungs√§nderungen (wie Agitation, Verwirrung, Halluzinationen), Magen / Bauchschmerzen, Anzeichen Ihrer Nebennieren funktionieren nicht gut (z. B. ungew√∂hnliche M√ľdigkeit, Gewichtsverlust).

Obwohl dieses Medikament verwendet wird, um Entzugsreaktionen zu verhindern, kann es selten Opioid-Entzugsymptome verursachen, einschließlich Durchfall, schwere mentale / Stimmungsänderungen (wie Angstzustände, Reizbarkeit, Schwierigkeiten, Schlafsteifigkeit, Muskelsteifigkeit oder Wackeligkeit. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Sie zunächst die Behandlung beginnen oder wenn Sie lang wirkende Opioide wie Methadon verwenden. Wenn solche Symptome auftreten, benachrichtigen Sie Ihren Arzt oder Apotheker sofort.

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn eines dieser seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten: Ohnmacht, schneller / unregelmäßiger Herzschlag, schwerer Schwindel, langsame / unregelmäßige Herzschlag, schwerer Schwindel, langsames / flaches Atmen, Ungewöhnliche Schläfrigkeit / Schwierigkeit aufwachen

Dieses Medikament kann selten schwere Lebererkrankungen verursachen. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie irgendwelche Symptome von Leberschäden haben, einschließlich: dunkler Urin, Appetitlosigkeit, anhaltender Übelkeit / Erbrechen, vergilbende Augen / Haut, schwerer Magen- / Bauchschmerzen.

Eine sehr schwere allergische Reaktion zu diesem Medikament ist selten. Holen Sie sich jedoch sofort medizinische Hilfe, wenn Sie die Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, darunter: Ausschlag, Juckreiz / Schwellung (insbesondere von Gesicht / Zunge / Hals), schwerer Schwindel, Atemnot, das Atmen von √Ąrger. Das ist Keine vollst√§ndige Liste m√∂glicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Effekte bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder den Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie dieses Medikament annehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Buprenorphin oder Naloxon sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, was allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu mehr Details zu sprechen.

Bevor Sie dieses Medikament verwenden, sagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker Ihre Krankengeschichte, insbesondere von: Hirnstörungen (z. B. Kopfverletzung, Tumor, Anfälle), Atemprobleme (z. B. Asthma) , Schlafapnoe, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen-COPD), Lebererkrankungen, mentale / stimmungslose Störungen (wie Verwirrung, Depressionen), Magen- / Darmprobleme (wie Blockade, Verstopfung, Durchfall wegen Infektion, Paralytische Ileus), Schwierigkeiten beim Wasserlassen ( Wie aufgrund von vergrößerten Prostata).

Dieses Medikament kann Sie schwindelig oder schl√§frig machen. Alkohol oder Marihuana (Cannabis) kann Sie schwindelerter oder schl√§frig machen. Fahren Sie nicht an, verwenden Sie Maschinen, oder tun Sie alles, was Wachsamkeit ben√∂tigt, bis Sie es sicher tun k√∂nnen. Vermeiden Sie alkoholische Getr√§nke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana (Cannabis) verwenden. Alkohol erh√∂ht auch Ihr Risiko f√ľr Atemprobleme.

Buprenorphin kann zu einer Erkrankung f√ľhren, die den Herzrhythmus (Qt-Verl√§ngerung) beeinflusst. Qt-Verl√§ngerung kann selten schwere (selten t√∂dliche) schnelles / unregelm√§√üige Herzschlag und andere Symptome (z. B. schwere Schwindel, Ohnmacht) verursachen, die sofort √§rztliche Aufmerksamkeit erfordern.

Das Risiko der Qt-Verlängerung kann erhöht werden, wenn Sie sicher haben Erkrankungen oder nehmen andere Arzneimittel ein, die Qt-Verlängerung verursachen können. Bevor Sie sich mit Buprenorphin verwenden, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker aller Medikamente, die Sie nehmen, und wenn Sie eine der folgenden Bedingungen haben: Bestimmte Herzprobleme (Herzinsuffizienz, langsamer Herzschlag, Qt-Verlängerung in der EKG), Familiengeschichte bestimmter Herzprobleme (Qt Verlängerung im EKG, plötzlicher Herzstart).

Niedrige Kalium- oder Magnesium von Kalium oder Magnesium im Blut kann auch das Risiko der Qt-Verlängerung erhöhen. Dieses Risiko kann zunehmen, wenn Sie bestimmte Medikamente (z. B. Diuretika / "Wasserpillen") verwenden, oder wenn Sie Bedingungen wie starkes Schwitzen, Durchfall oder Erbrechen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Buprenorphine sicher zu verwenden.

Dieses Arzneimittel kann Aspartam enthalten. Wenn Sie Phenylketonurie (PKU) oder eine andere Bedingung haben, dass Sie Ihre Einnahme von Aspartam (oder Phenylalanin) einschränken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, um dieses Medikament sicher zu verwenden.

Bevor Sie eine Operation haben, sagen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt √ľber alle Produkte, die Sie verwenden (einschlie√ülich verschreibungspflichtiger Medikamente, gemeinn√ľtzige Drogen und pflanzliche Produkte).

ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sein, insbesondere langsame / flache Atmung, Schläfrigkeit und Qt Verlängerung (siehe oben).

Vor der Verwendung dieser Medikamente sollten Frauen des geb√§rf√§higen Alters mit ihren Arzt auf die Risiken und den Vorteilen sprechen. Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder ob Sie schwanger werden m√∂chten. W√§hrend der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es eindeutig ben√∂tigt wird. Es kann das Risiko von Geburtsfehlern leicht erh√∂hen, wenn sie in den ersten zwei Monaten der Schwangerschaft verwendet werden. Verwenden Sie auch lange Zeit oder in hohen Dosen in der N√§he des erwarteten Liefertermins das ungeborene Baby. Verwenden Sie zur Verminderung des Risikos die kleinste effektive Dosis f√ľr die k√ľrzeste m√∂gliche Zeit. Informieren Sie den Arzt sofort, wenn Sie irgendwelche Symptome bei Neugeborenen Baby bemerken wie langsam / flacher Atmung, Reizbarkeit, abnormal / anhaltender Schreien, Erbrechen oder Durchfall.

Buprenorphin geht in der Muttermilch. Es ist unbekannt, wenn Naloxon in die Muttermilch passiert. Dieses Produkt kann selten unerw√ľnschte Auswirkungen auf ein Pflegekind haben. Sagen Sie dem Arzt sofort, wenn Ihr Baby ungew√∂hnliche Schl√§frigkeit entwickelt, schwierige F√ľtterung oder Atmen von √Ąrger. Wenden Sie sich vor dem Stillen an Ihren Arzt.

Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihren Arzt.