verwendet

Ranitidin wird verwendet, um Geschwüre des Magens und Darms zu behandeln und zu verhindern, dass sie zurückkommen, nachdem sie geheilt sind. Diese Medikamente wird auch zur Behandlung bestimmter Magen- und Hals- (Ösophagus-) Probleme (wie Erosingösophagitis, gastroösophageale Refluxkrankheit-Gerd, Zollinger-Ellison-Syndrom) verwendet. Es funktioniert, indem er die Menge der Säure verringert, die Ihr Magen macht. Es lindert Symptome wie Husten, der nicht verschwindet, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Schwierigkeiten schlucken. Ranitidin gehört zu einer als H2-Blocker-Klasse, die als H2-Blocker bekannt ist. Diese Form von Ranitidin wird durch Injektion gegeben und zur kurzfristigen Behandlung dieser Bedingungen verwendet, wenn Sie diese Medikamente nicht durch den Mund nehmen können. Ihr Arzt sollte Sie auf die Einnahme dieses Medikaments mit dem Mund wechseln, wenn möglich. Dieses Medikament wurde aufgrund von Problemen mit der Sicherheit vom US-Markt zurückgezogen. In einigen Ranitidin-Produkten wurde eine mögliche Krebs verursachte Verunreinigung gefunden.

So verwenden Sie Zantac-Fläschchen

Lesen Sie die Patienteninformationsbeilage, falls Sie von Ihrem Apotheker verfügbar sind, bevor Sie mit Ranitidin verwenden, und jedes Mal, wenn Sie eine Nachfüllung erhalten. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

Dieses Medikament wird durch Injektion in eine Vene oder Muskeln gegeben, wie von Ihrem Arzt gerichtet. Vormischierte Taschen sollten nur in eine Vene gegeben werden. Die Dosierung und die Dauer der Behandlung basieren auf Ihrem Erkrankungszustand und der Reaktion auf die Behandlung. Bei Kindern kann die Dosierung auch auf Körpergewicht basieren.

Wenn Sie diese Medikamente zu Hause verwenden, lernen Sie alle Vorbereitungs- und Nutzungsanweisungen von Ihrem Gesundheitspflege. Überprüfen Sie dieses Produkt vor der Verwendung visuell auf Partikel oder Verfärbungen. Wenn entweder vorhanden ist, verwenden Sie die Flüssigkeit nicht. Erfahren Sie, wie Sie medizinische Anbieter sicher speichern und verwerfen können. Sagen Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand nicht verbessert, oder wenn es verschlechtert.

Nebenwirkungen

Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall können auftreten. Schmerzen, Rötung, Brennen oder Stechen kann an der Injektionsstelle auftreten. Wenn einer dieser Effekte bestehen oder verschlechtern, teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker sofort fort.

Denken Sie daran, dass dieses Medikament verschrieben wurde, weil Ihr Arzt beurteilt ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn Sie ernsthafte Nebenwirkungen haben, einschließlich: Sehveränderungen (wie verschwommene Sicht), psychische / Stimmungsänderungen (z. B. Nervosität) , Verwirrung, Depression, Halluzinationen), einfache Blutungen / Blutergüsse, vergrößerte Brüste, schwere Müdigkeit, schnelles / langsames / unregelmäßiges Herzschlag, Anzeichen von Infektionen (wie Halsschmerzen, der nicht verschwindet, Fieber, Schüttelfrost, schwerer Bauch / Magen Schmerz, dunkler Urin, vergilbende Augen / Haut.

Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Holen Sie sich jedoch sofort medizinische Hilfe, wenn Sie die Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, darunter: Ausschlag, Juckreiz / Schwellung (insbesondere von Gesicht / Zunge / Hals), schwerer Schwindel, Atemnot, das Atmen von Ärger.

Das ist Keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Effekte bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder den Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Ranitidin verwenden, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder zu anderen H2-Blockern (Cimetidin, Famotidin, Nizatidin); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, was allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten.

Bevor Sie dieses Medikament verwenden, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker Ihre Krankengeschichte, insbesondere von: eine bestimmte Blutstörung (Porphyria), Herzprobleme (z. B. unregelmäßiger Herzschlag), Immunsystem Probleme, Nierenprobleme, Leberprobleme, Lungenprobleme (wie Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen), andere Magenprobleme (z. B. Tumoren).

Einige Symptome können tatsächlich Anzeichen für einen ernsteren Zustand sein. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben: Sodbrennen mit Leuchtkörper / Schwitzen / Schwindel, Brust- / Kiefer- / Arm- / Schulterschmerz (insbesondere mit Atemnot, ungewöhnliches Schwitzen), ungeklärter Gewichtsverlust.

Bevor Sie eine Operation haben, Sagen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt über alle von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, Nichtschutzmittel und Kräuterprodukte).

Ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sein, insbesondere Verwirrung.

Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es eindeutig benötigt wird. Diskutieren Sie mit Ihrem Arzt die Risiken und Vorteile.

Ranitidin geht in die Muttermilch. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie stillen.