verwendet

DICLOFENAC wird verwendet, um Schmerzen, Schwellungen (Entz√ľndung) und Gelenksteifigkeit durch Arthritis zu lindern. Die Reduzierung dieser Symptome hilft Ihnen, mehr von Ihren normalen t√§glichen Aktivit√§ten zu t√§tigen. Dieses Medikament ist als nichtsteroidales entz√ľndungshemmendes Medikament (NSAID) bekannt. Wenn Sie einen chronischen Zustand wie Arthritis behandeln, fragen Sie Ihren Arzt um Nicht-Drogenbehandlungen und / oder mit anderen Medikamenten, um Ihren Schmerz zu behandeln. Siehe auch Warnabschnitt.

So verwenden Sie das XenaFlamm-Kit

Lesen Sie das von Ihrem Apotheker bereitgestellte Medikationshandbuch, bevor Sie mit DICLOFENAC beginnen, und jedes Mal, wenn Sie eine Nachf√ľllung erhalten. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie dieses Medikament mit dem Mund mit einem vollen Glas Wasser (8 Unzen / 240 Milliliter), es sei denn, Ihr Arzt leitet Sie nichts anderes. Legen Sie sich nicht mindestens 10 Minuten lang, nachdem Sie dieses Medikament eingenommen haben. Wenn Sie Magenverstimmung mit diesem Medikament erleben, können Sie es mit Nahrungsmitteln, Milch oder Antazida nehmen. Dies kann jedoch langsamer Absorption und Verzögerung der Schmerzlinderung, insbesondere wenn Sie dieses Medikament nicht auf einen regelmäßigen Zeitplan einnehmen.

Diese Medikamente Ganzes verschlucken. Zerquetschen, kauen oder brechen Sie die Tabletten nicht an. So können die spezielle Beschichtung auf dem Tablet zerstören und die Nebenwirkungen erhöhen.

Die Dosierung basiert auf Ihrer Erkrankung, Reaktion auf die Behandlung und andere Medikamente, die Sie annehmen k√∂nnen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Arzt und Apotheker √ľber alle von Ihnen verwendeten Produkte (einschlie√ülich verschreibungspflichtiger Medikamente, gemeinn√ľtzigen Medikamenten und Kr√§uterprodukten) mitgeteilt werden. Um Nebenwirkungsrisiken (z. B. Magenblutungen) zu minimieren, verwenden Sie dieses Medikament bei der niedrigsten effektiven Dosis f√ľr die k√ľrzeste m√∂gliche Zeitdauer. Erh√∂hen Sie Ihre Dosis nicht oder nehmen Sie es √∂fter als vorgeschrieben. F√ľr chronische Bedingungen wie Arthritis nehmen Sie es weiterhin wie von Ihrem Arzt an. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

F√ľr bestimmte Bedingungen (wie Arthritis) kann es bis zu 2 Wochen regelm√§√üiger Nutzung dauern, bevor die vollen Vorteile dieses Arzneimittels wirkt.

[ 123] Wenn Sie dieses Medikament auf einem "nach Bedarf" einnehmen (nicht in einem regelmäßigen Zeitplan), denken Sie daran, dass Schmerzmittel am besten funktionieren, wenn sie als erste Schmerzanmeldungen eingesetzt werden. Wenn Sie warten, bis der Schmerz verschlechtert ist, funktioniert das Medikament möglicherweise nicht auch nicht. Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn sich Ihr Zustand verschlechtert.

Nebenwirkungen

Siehe auch Warnabschnitt.

Magen, Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Gas, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schwindel können auftreten. Wenn einer dieser Effekte bestehen oder verschlechtern, teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker sofort fort.

Denken Sie daran, dass dieses Medikament verschrieben wurde, weil Ihr Arzt beurteilt ist, dass der Nutzen f√ľr Sie gr√∂√üer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Dieses Medikament kann Ihren Blutdruck erh√∂hen. √úberpr√ľfen Sie Ihren Blutdruck regelm√§√üig und informieren Sie Ihren Arzt, wenn die Ergebnisse hoch sind.

Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn eines dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten: H√∂rwechsel (z. B. klingeln in den Ohren), mental / Stimmungsver√§nderungen, schwierig / schmerzhaftes Schlucken, Symptome des Herzinsuffizienz (wie Schwellungskn√∂cheln / F√ľ√üe, ungew√∂hnliche M√ľdigkeit, ungew√∂hnlicher / pl√∂tzlicher Gewichtszunahme).

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn irgendwer dieser seltenen, aber sehr ernsthaften Seite Effekte treten auf: Anzeichen von Nierenproblemen (z. B. √Ąnderung der Menge an Urin), unerkl√§rlicher steifer Hals.

Dieses Medikament kann selten schwere (möglicherweise tödliche) Lebererkrankungen verursachen. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie irgendwelche Symptome von Leberschäden haben, einschließlich: dunkler Urin, anhaltender Übelkeit / Erbrechen / Verlust von Appetit, Magen- / Bauchschmerzen, vergilbenden Augen oder Haut.

Eine sehr schwere allergische Reaktion auf Dieses Medikament ist selten. Erhalten Sie jedoch sofort medizinische Hilfe, wenn Sie die Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, darunter: Fieber, geschwollene Lymphknoten, Ausschlag, Juckreiz / Schwellung (insbesondere des Gesichts / der Zunge / des Hals), schwere Schwindel, Atemnot atmen. [123 ]

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Effekte bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder den Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Siehe auch Warnabschnitt.

Bevor Sie Diclofenac nehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder an Aspirin oder andere NSAIDs (wie Ibuprofen, Naproxen, Celecoxib); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, was allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen kann. Sprechen Sie f√ľr weitere Details mit Ihrem Apotheker.

Bevor Sie diese Medikamente verwenden, sagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker Ihre Krankengeschichte, insbesondere von: Asthma (einschlie√ülich einer Geschichte des Verschlechtersens der Atmung, nachdem Sie Aspirin oder andere NSAIDs eingenommen haben), Blutungen oder Gerinnung Probleme, Herzerkrankungen (wie fr√ľherer Herzinfarkt), Bluthochdruck, Lebererkrankungen, Wucherungen in der Nase (Nasenpolypen), Magen- / Darm- / √Ėsophagusprobleme (wie Blutungen, Geschw√ľre, wiederkehrender Sodbrennen), Schlaganfall.

Nierenprobleme k√∂nnen manchmal bei der Verwendung von NSAID-Medikamenten einschlie√ülich Diclofenac auftreten. Probleme werden eher auftreten, wenn Sie dehydriert sind, Herzinsuffizienz oder Nierenerkrankungen haben, ein √§lterer Erwachsener oder wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen (siehe auch Arzneimittelinteraktionsabschnitt). Trinken Sie viele Fl√ľssigkeiten, die von Ihrem Arzt geleitet werden, um Dehydratisierung zu verhindern und Ihren Arzt sofort zu verhindern, wenn Sie eine √Ąnderung der Urinmenge haben.

Bevor Sie operiert haben, informieren Sie Ihren Arzt oder den Zahnarzt √ľber alle von Ihnen verwendeten Produkte (einschlie√ülich verschreibungspflichtiger Medikamente, Nonrivat-Medikamente und Kr√§uterprodukte).

Dieses Medikament kann Sie schwindelig oder schläfrig machen. Alkohol oder Marihuana (Cannabis) kann Sie schwindelerter oder schläfrig machen. Fahren Sie nicht an, verwenden Sie Maschinen, oder tun Sie alles, was Wachsamkeit benötigt, bis Sie es sicher tun können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana (Cannabis) verwenden.

Dieses Arzneimittel kann Magenblutungen verursachen. Der t√§gliche Einsatz von Alkohol und Tabak, insbesondere in Kombination mit diesem Medikament, kann das Risiko f√ľr Magenblutungen erh√∂hen. Alkohol begrenzen und aufh√∂ren zu rauchen. Weitere Informationen finden Sie in Ihrem Arzt oder Apotheker.

Dieses Medikament kann Sie f√ľr die Sonne empfindlicher machen. Begrenzen Sie Ihre Zeit in der Sonne. Vermeiden Sie Br√§unungskabinen und Sonnenk√∂pfe. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel und tragen Sie im Freien Schutzkleidung. Erz√§hlen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn Sie mit Sonnenbrand oder Hautblasen / R√∂tung haben.

√Ąltere Erwachsene sind m√∂glicherweise ein st√§rkeres Risiko f√ľr Magen- / Darmblutungen, Nierenprobleme, Herzinfarkt und Schlaganfall, w√§hrend dieses Medikament verwendet wird. [123 ]

Bevor Sie dieses Medikament verwenden, sollten Frauen des geb√§rf√§higen Alters mit ihren Arzt auf die Vorteile und Risiken sprechen. Sagen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder ob Sie schwanger werden m√∂chten. Dieses Medikament kann ein ungeborenes Baby schaden und Probleme mit normaler Arbeit / Lieferung verursachen. Es wird nicht empfohlen, in der Schwangerschaft von 20 Wochen bis zur Lieferung in der Schwangerschaft zu empfehlen. Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Sie dieses Medikament zwischen 20 und 30 Wochen Schwangerschaft nutzen m√ľssen, sollten Sie die niedrigste effektive Dosis f√ľr die k√ľrzeste m√∂gliche Zeit nutzen. Sie sollten dieses Medikament nach 30 Wochen der Schwangerschaft nicht verwenden.

Dieses Medikament passiert in Muttermilch. W√§hrend es keine Berichte √ľber Schaden der Pflegek√§fer gab, konsultieren Sie Ihren Arzt vor dem Stillen.